Suchen Sie etwas bestimmtes? Nutzen Sie unser Suchformular

Rufen Sie unsere Niederlassung in Oldenburg an

0441 / 9 25 93 – 0

Sie erreichen uns in Oldenburg an folgenden Zeiten

Montag – Freitag:09:30 Uhr – 18:30 Uhr
Samstag:
Optik & Kontaktlinsen:09:30 Uhr – 18:00 Uhr
Hörgeräte:09:30 Uhr – 14:00 Uhr
Die Brille für den Beruf

Die Brille für den Beruf

1908 stellte Emil Schulz den ersten ausgebildeten Optiker ein. Der Berufszweig des Augenoptikers entwickelte sich sehr stark zu jener Zeit. 1910 wurde die erste Fachschule in Berlin eröffnet.

Zur Zeit von Emil Schulz kamen neben der Brille als Sehhilfe auch die Schutzbrille auf. Diese schützenden Brillen waren sogenannte Maskenbrillen, die ein Großteil des Gesichts mit samt dem Nasenrücken abdeckten. Als Begleitprodukt der Industrialisierung entwickelten sie sich um die Jahrhundertwende in vielfältiger Anwendung, zum Beispiel: als Auto-, Radfahr- und Fliegerbrillen. Sie kamen in den Einsatz beim autogenen Schweißen, beim Chemiker, beim Eisendreher, beim Steinhauer, im Sägewerk, im Berg- und Hüttenbau, beim Schiffsheizer und in vielen weiteren Berufszweigen.

2019-04-29T13:16:53+02:0029.06.1907|